Dienstag, 30. Oktober 2012

48h...

Ähm, ja, ich sollte in Zukunft vielleicht auf präzise Terminangaben verzichten. An die 48h konnte ich mich nicht halten, weil: 1. immer noch nicht so ganz fit und 2. waren wir am Wochenende ganz kurz in Berlin, um das süßeste Baby der Welt zu besichtigen- Schwager und Frau sind das zweite Mal Eltern geworden und haben ein ganz entzückendes Babymädchen bekommen; einen ganz entzückenden Buben im Kindergartenalter haben sie schon.

Immerhin: mir gehts besser, gestern konnte ich einen kleinen Ausflug in einen sehr idyllischen Ortsteil von Jena unternehmen. Ein kleines Dörflein mit 799 Einwohnern und einem sehr traurigen, weil zu großen Teilen leerstehenden Einkaufscenter. Wenn jeder Erwachsene in der Familie ein Auto hat und man sich ein Haus leisten kann- das wäre so ein Ort, der förmlich danach schreit, ausgesucht und bewohnt zu werden (naja, abzüglich der nicht fahrradfreundlichen Steigung). Da ich aber schon noch nicht ganz fit bin habe ich es nicht sehr weit in den Ort reingeschafft, so daß die Drackendorfer Dorfkirche noch der Entdeckung harrt. Jedenfalls, so gerne ich Plattenbau auch mag (ja, wirklich!)- es ist auch schön, in 2km Entfernung etwas so idyllisches zu haben. Das wird nicht der letzte Ausflug dorthin gewesen sein!

Plan für heute: etwas aufräumen, weiter gesund werden, den Handwerkern aufmachen, die fürchterlich viel Lärm und Dreck machen müssen, weil im Haus die Elektrik neu gemacht wird, und endlich den geplanten Blogpost schreiben. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden grundsätzlich moderiert- nicht ungeduldig werden, wenn es etwas dauert. Danke :)